Die Wilhelm Sander-Stiftung

Die Wilhelm Sander-Stiftung ist aus dem Nachlass des am 31. Dezember 1973 in Neustadt an der Donau verstorbenen Fabrikanten Wilhelm Sander hervorgegangen. Es war der letzte Wille des Stifters, dass die Erträge seiner Stiftung ausschließlich der medizinischen Forschung, insbesondere der Krankheits- und Krebsbekämpfung, zugutekommen sollten.

Im Folgenden möchten wir Ihnen einen kurzen Überblick über die Persönlichkeit und das Leben des Stifters Wilhelm Sander sowie über die Organe und die Tätigkeit unserer Stiftung vermitteln, wozu neben der Förderung der Krebsforschung auch die Gründung von Therapiezentren für Krebspatienten gehört.

Das Grundvermögen der Stiftung ist hauptsächlich in Immobilien angelegt, darunter zahlreiche Mietobjekte. Daher gehört auch  die Vermietung von Wohnraum zu den Tätigkeiten der Stiftung.
Über diesen Bereich informiert Sie der Menüpunkt Immobilien.